Mittwoch, 8. September 2010

Stolz und schockiert!


Liebe Besucher

Meine Tochter hat das Nabelpiercing stechen gut überstanden und sie freut sich sehr über den Schmuck. Auch wenn ihr die Wunde noch schmerzt, ist sie ganz happy.

Bei mir lief es gestern weniger gut. Kurz nach der Eiseninfusion bekam ich eine allergische Reaktion und mir wurde ganz anders. Das Gegenmittel wurde mir sofort gespritzt und ich musste zudem das Mittel noch in Tablettenform schlucken. Mir kam das alles so unwirklich vor und war völlig schockiert. Das war schon heftig und ich war ganz durch den Wind.
Zwei Stunden war ich beim Arzt wo die Vitalwerte regelemässig überwacht wurden bis ich wieder nach Hause durfte.
Ich war so müde und erschöpft, alles schien so unrealistisch zu sein.
Nach einer guten Nacht geht es mir heute besser. Zwar fühle ich mich immer noch ziemlich müde, aber ich bin wieder in der realen Welt und fühle wieder den Boden unter den Füssen.
Das Eisen ist zwar in meinem Körper, doch eine zweite Infusion bekomme ich nach diesem Vorfall nicht mehr.

Dafür zeige ich euch eine Geburtsanzeige die ich mit meinem neuen Stempel gemacht habe.

Ich wünsche euch einen bereichernden Tag und en liebe Gruess
Christina

Kommentare:

Bea hat gesagt…

Liebi Chrissie

E süessi Charte und de Stempel gfallt mer au sehr guet!

I wünsche Dir, dass Du wieder ganz zu Chräfte chunnsch und dass Din Körper s'Ise ganz guet chan speichere! Heb Sorg!

Liebs Grüessli
Bea

Margrit hat gesagt…

Das klingt ja weniger schön.Mal gut, dass es dir heute wieder besser geht.Das man auf Eisen allergisch reagiert, hab ich auch noch nie gehört, denn wie oft bekommen Schwangere oder junge Mütter dieses Präparat.
Erhol dich gut.
LG Margrit

Chrissie hat gesagt…

Hallo Margrit

vermutlich ist es nicht dass ich auf das Eisen allergisch reagiert habe, sondern auf einen der Hilfsstoffe, die in dem Eisen drin enthalten sind, um es haltbar zu machen. Ausserdem war es eine hohe Konzentration, das vielleicht einfach zuviel war :-(

Vielen Dank für die Genesungswünsche.